Das statische (als Bild) Notfall-Weblog für mein Tagebuch "Kraftvergeudung.de"

www.Schreibalarm.de

Sollten mal wieder bei Google Serverprobleme zu einer Unerreichbarkeit der "Kraftvergeudung"
führen, bist du hier genau richtig und erfährst Einzelheiten und/oder Neuigkeiten dazu.


Mal geht's, mal geht's nicht

Seit zwei Tagen funktioniert das Haupt-Weblog wieder einwandfrei. Der Grund der Störung lag an Google, welcher es aber genau war, teilte Google nicht im Hilfeforum mit. Es waren Hunderte Blogs hauptsächlich in Mitteleuropa unerreichbar gewesen.

Geschieht so etwas ein weiteres Mal, so werde ich mit "Wordpress" auf dem eigenen Server beginnen. So lange hier aber nichts neues zu lesen ist, funktioniert alles wie eh und je.Mal geht's, mal geht's nicht

Heute bin ich ja gar nicht online, nur jetzt ganz kurz. Karneval und Arbeit, wie gestern schon erwähnt. Bei Google tut sich etwas, das Problem wurde wahrgenommen aber noch weiß niemand, an was der Fehler liegt. Du kennst sicher auch solche Allgemeinplätze: "Die Techniker arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung des Problems. Sobald es Neues gibt, werden wir Sie hier im Forum informieren" - nicht wortwörtlich so geschrieben, denn in Englisch, doch sinngemäß lautet wohl jede Supportantwort und überall auf der Welt in dieser Art und Weise. Man könnte auch sagen: "Keine Ahnung an was das liegt. Wir gucken mal."

Tja, die Idee eines alternativen Weblogs unabhängig auf dem eigenen Server ist schon alt. "Wordpress" soll installationsmäßig mittlerweile ein Kinderspiel sein. Hört man. Arbeit macht die Einrichtung aber trotzdem. Und ich bin ja so ein fauler Hund. 13 Jahre hatte ich ein händisch geführtes HTML-Weblog betrieben, auch täglich, seit 2012 dann "Blogger", puh, das ist dermaßen komfortabel, da wird man faul, selbst wenn man's vorher nicht war. Und wieder andererseits: wenn in 6 Jahren nur ein einziges Mal ein schwerwiegender Fehler auftritt …

Die kommenden Dienstnächte, die ich komplett nur draußen verbringen werde, versprechen mild zu werden (um 0 Grad), da hatte ich diese Woche mal wieder Glück gehabt, nicht wahr, denn die frostigen Nächte am Niederrhein waren letzte Woche für mich alle arbeitsfrei. Und wenn ich am Dienstagabend online gehe, funktioniert vielleicht wieder das Weblog. Ein wenig Abstand könnte sich somit als sehr bekömmlich erweisen.

Wohltuenden Abstand wünsche ich dir auch, damit nicht irgendwann so à ein Monster aus deinem Monitor springt. Man weiß ja nie.