Das statische (als Bild) Notfall-Weblog für mein Tagebuch "Kraftvergeudung.de"

www.Schreibalarm.de

Sollten mal wieder bei Google Serverprobleme zu einer Unerreichbarkeit der "Kraftvergeudung"
führen, bist du hier genau richtig und erfährst Einzelheiten und/oder Neuigkeiten dazu.


Erster massiver Serverausfall seit 2012

Mein Weblog ist seit gestern und heute kaum noch erreichbar. Wahrscheinlich und hoffentlich sind die Probleme Googels, die dafür verantwortlich sind, nur von kurzer Dauer. Mehr als beobachten können wir alle das nicht.

Wenn du mehrfach, also bis zu einem halben Dutzend mal, auf "aktualisieren" der Fehlermeldung deines Browsers klickst, erscheint dann letztendlich auch mein Tagebuch. Falls das aber nicht mehr funktionieren sollte, erfährst du an diesem Ort alles, was ich darüber weiß - wahrscheinlich eh nichts ;-)

Jedenfalls habe ich dich nicht vergessen, lebe noch (man weiß ja nie) und kümmere mich darum, so weit dies in meiner Macht steht. Ich lasse dich nicht alleine vor einem leeren Bildschirm zurück.


Es bewegt sich vorerst wohl nichts

Es stellt sich heute im Grunde dieselbe Sachlage wie gestern dar. Außer dass der Unmut anderer Betroffener im Blogger-Hilfeforum spürbar wächst. Gar nicht mal wegen des Google-Fehlers, Fehler geschehen nun mal, das ist menschlich, so aber wegen des ohne ein Wort der Erklärung Alleingelassen-Seins. Natürlich, das ist verständlich. Milliarden werden an Mittel für alles mögliche ausgegeben, doch keiner ist da oder fühlt sich bemüßigt, die eigenen Kunden zu beruhigen oder mit zu ihnen zu reden, ja, überhaupt den Fehler zur Kenntnis zu nehmen.

Harren wir also der Dinge, die da kommen. Über die Karnevalstage muss ich sowieso komplett arbeiten, so dass ich mich eh von dir bis Dienstag heute verabschiedet hätte - nein, nicht hätte, sondern dies nun auch mache.

Erlebe eine schöne närrische Zeit, falls nicht, ist dir mein Verständnis gewiss, und mein Mitgefühl an diesen Tagen liegt gänzlich bei dir. Karneval ist wohl die peinlichste Zeit im Jahr, an dem der Mob, dumm wie er ist, glaubt, sich alles herausnehmen zu dürfen. Wir lesen uns dann besser wieder, wenn der Spuk größtenteils vorüber ist. Bis dahin.